Naturheilkundliche Hausapotheke

Die nachstehenden Medikamente können unterstützend in der Hausapotheke des Hundes vorhanden sein. Dabei ist zu beachten, dass bei schwerwiegenden Erkrankungen immer ein Tierheilpraktiker zu einer gründlichen Anamnese herangezogen werden sollte.

Die Beispiele hier dienen keinesfalls zu einer Dauermedikation und beruhen auf eigenen Erfahrungen.

Medikamente:
In der Regel gilt: 1 Tablette = 5 Tropfen = 5 Globuli

Tabletten, Tropfen, Globuli und Salben sind in jeder Apotheke erhältlich.

Apis:
Besteht aus Bienengift. Bei Insektenstichen, Verbrennungen oder allergischen Reaktionen jede Stunde eine Tablette D4 oder einmalig C30 geben.

Arnika:
Als verdünnte Tinktur (1:100 mit Wasser) oder auch Salbe für Umschläge bei stumpfen Verletzungen (Stauchungen, Prellungen, Zerrungen)
Als Homöopathikum (D6) stündlich 1 Tablette bis zur Besserung, danach nur noch drei mal täglich eine Tablette.

Beinwell:
Als Umschlag oder Salbe bei allen Verletzungen. Ist entzündungshemmend und blutstillend. Für einen Umschlag 100 g Beinwellwurzel in 1 L Wasser 10 Minuten auskochen lassen, abseihen und auskühlen lassen.

Calendula:
Als Öl zur Behandlung von Ohrmilben oder Ohrentzündungen.
Als verdünnte Tinktur für Umschläge bei Insektenstichen und Zahnfleischentzündungen.
Als Tee zum Inhalieren bei Atemwegserkrankungen und als Salbe bei kleinen blutenden Verletzungen oder rissigen Ballen.
Als Verdünnte Tinktur zum Aufsprühen bei schlecht heilenden Wunden.

Echinacin:
Als Salbe bei schlecht heilenden Wunden.
Als Tropfen oder Globuli (D6) zur Steigerung der Abwehrkräfte. Dabei drei mal täglich fünf Tropfen/Globuli geben.

Heidelbeeren:
Getrocknete Früchte (ca. 10 Beeren) mörsern und bei Durchfall unter das Futter geben. Die ersten 24 Stunden den Durchfall unbehandelt lassen, damit sich der Darm reinigen kann und ggf. Toxine herausgeschwemmt werden. Hund den ersten Tag "hungern" lassen.

Heilerde:
Sowohl innerlich bei Darmerkrankungen, als auch äußerlich mit Essig gemischt (ähnlich essigsaure Tonerde) als Umschlag bei Stauchungen, etc..

Huflattich:
Lindert viele Arten von Husten durch Inhalieren eines Tees aus Blätter und Blüten. Dazu ca. 2-3 Esslöffel Pflanze mit knapp 150 ml heißem Wasser überbrühen, 10 Minuten ziehen lassen und abseihen.

Kamille:
Als Tee zum Trinken bei Magen-Darm-Beschwerden, zum Inhalieren bei Atemwegserkrankungen. Als verdünnte Tinktur oder starkem Tee bei schlecht heilenden Wunden und Hauterkrankungen.

Nux Vomica:
Bei Erbrechen anfangs stündlich, später zwei bis drei mal eine Tablette (D6) geben. Vorsicht, nicht bei trächtigen Tieren anwenden!!!

Oralpädon:
Fertige Elektrolytmischung aus der Apotheke bei Durchfall. Einen Beutel in 1 L Wasser auflösen und nach Bedarf trinken lassen.

Pfefferminze:
Als Tee zum Inhalieren bei Erkrankung der Atemwege, und zum Trinken bei Magen-Darm-Beschwerden.

Rescue-Tropfen:
Bachblütenmischung bei allen Arten eines Schocks, bei bevorstehender Operation, Prüfung, etc. alle fünf Minuten 3 Tropfen in die Lefze des Hundes geben.

Traumeel:
Als Tablette bei Verletzungen aller Art. Mehrmals täglich eine Tablette geben. Besteht aus mehreren homöopathischen Bestandteilen und Echinacin.

ACHTUNG! Homöopathische Mittel wirken nicht bei gleichzeitiger Gabe von Antibiotika!