Begleithund

Berner Sennehund Rokko

Als Begleithund bezeichnet man einen Hund, der die Begleithundeprüfung nach den Richtlinien und Prüfungsordnungen von Organisationen wie z.B. dem VDH (Verband Deutsches Hundewesen) bestanden hat.


Manche Städte und Gemeinden oder auch Hundehaftpflichtversicherungen gewähren für Hunde mit abgelegter Begleithundeprüfung einen Nachlass bei Hundesteuer bzw. Versicherungsprämien.
Wir bereiten Ihren Hund auf Wunsch auf die Prüfung vor.
Hinweis: Diese Prüfung ist keine Pflicht.


Außer dem Grund- und Aufbaukurs findet ein Begleithundetraining als Jahreskurs 1 x wöchentlich von März bis einschließlich November statt.


Auszug aus der Prüfungsordung des VDH:

Zugelassen sind Hunde aller Rassen ab dem 13. Lebensmonat.
Ziel des Trainings zum Begleithund ist es, den Hund umweltsicher und verkehrstauglich zu machen. Der Hundeführer (HF) soll lernen auf den Hund und seine Bedürfnisse richtig einzugehen. Abschluss des Trainings ist das erfolgreiche Ablegen einer Begleithundeprüfung. Die Teilnahme an einer Prüfung ist jedoch nicht zwingend erforderlich.
Die zu zeigenden Übungen sind:

  1. Leinenführigkeit / Freifolge
  2. Sitzübung - Sitz aus der Bewegung
  3. Platzmachen mit Herankommen
  4. Ablegen des Hundes unter Ablenkung
  5. Unbefangenes Benehmen bei fremden Personen und Hunden

1. Leinenführigkeit / Freifolge
Aus der Grundstellung (HF steht, Hund sitzt links) gehen HF und Hund eine Strecke von ca. 40 bis 60 Schritten geradeaus ohne anzuhalten, machen dann eine Kehrtwendung (gegen den Hund) und zeigen nach 10 bis 15 Schritten mindestens 10 Schritte Laufschritt und anschließend mindestens 10 Schritte Langsamschritt. Dabei hat der Hund stets mit dem Schulterblatt in Kniehöhe an der linken Seite des HF zu laufen und darf weder vor- noch nachlaufen bzw. seitlich abweichen. Der HF hat die Leine in der linken Hand zu führen und muss diese locker durchhängen lassen.
Nach dem Langsamschritt sind mindestens 10 Schritte im Normalschritt zu gehen, dann ist eine Rechts- und eine Linkswendung zu zeigen. Nach weiteren 5 Schritten ist eine Kehrtwendung (gegen den Hund) zu zeigen und nach ca. 15 Schritten erfolgt eine Grundstellung, bei der sich der Hund schnell und selbständig abzusetzen hat.
Anschließend geht der HF mit seinem Hund durch eine Gruppe von mindestens 4 Personen, wobei der HF diese Gruppe in Form einer "Acht" zu durchlaufen hat und in der Gruppe eine Grundstellung einnehmen muss.
Die Freifolge wird nach dem gleichem Schema durchgeführt. Hier ist der Hund vor Beginn der Übung abzuleinen.

2.Sitzübung - Sitz aus der Bewegung
Auf das einmalige Hörzeichen "Sitz", muss sich der unangeleinte Hund schnell hinsetzen, während der HF ohne anzuhalten mindestens 30 Schritte weitergeht. Der Hund muss bis zum Abholen durch den HF an seinem ursprünglichen Platz sitzen bleiben.

3. Platzmachen mit Herankommen
Auf das einmalige Hörzeichen "Platz" muss sich der unangeleinte Hund schnell hinlegen, während der HF mindestens 30 Schritte weitergeht. Der Hund muss bis zum Abrufen durch den HF an seinem abgelegten Platz liegen bleiben und nach dem Abrufen freudig und schnell zum HF herankommen. Dann hat sich der Hund vor den HF zu setzen und auf das Hörzeichen "Fuß" die Grundstellung einzunehmen.

4. Ablegen des Hundes unter Ablenkung
Der Hund wird während der Übungen 1 bis 3 eines anderen Hundes auf einem zugewiesenen Platz abgelegt. Er muss dort bis zum Abholen durch den HF ruhig liegen bleiben.

5. Unbefangenes Benehmen bei fremden Personen und Hunden
Der Hund muss sich bei annähernden fremden Personen und Hunden diesen gegenüber friedlich und unbeteiligt zeigen. Er darf sie weder beschnuppern noch in sonstiger Weise belästigen. Auf Anweisung des Leistungsrichters geht der HF mit seinem angeleinten Hund einen angewiesenen Straßenabschnitt, Feld- oder Gehweg entlang. Dabei soll der Hund seinem HF an loser, hängender Leine willig "bei Fuß" folgen. Auf seinem Weg wird der HF mit seinem Hund von 2 fremden Personen mit Hunden geschnitten, denen gegenüber sich der Hund friedlich und gleichgültig verhalten soll. Beim Zusammentreffen mit den 2 fremden Personen und deren Hunden, hat der HF kurz anzuhalten, eine Grundstellung zu zeigen und seinen Hund einmal in die Ablage zu legen.