Verbrennungen

Ursachen:
Offene Flammen, glühendes Metall, heiße Flüssigkeiten, Dampf oder Stromschlag

Erkennen:
1.Grad: Rötung der Haut, Schmerzen

2.Grad: Rötung mit Blasenbildung, angesengtes Fell, Schmerzen

3.Grad: Zerstörung von Haut und Gewebe

Gefahren:
Schock durch Flüssigkeitsverlust, Infektionen durch Keime

Maßnahmen:
Sofort mit reichlich kaltem Wasser oder nassen Tüchern kühlen (ca. 10-20 Min.). Bei kleineren Verbrennungen dick Brandsalbe auftragen. Steril mit einem Brandtuch abdecken, dabei das Tuch nur an den Spitzen mit den Fingern berühren. Nur locker auf die Wunde legen und nicht drücken. Vorsichtig an den Rändern mit Pflasterstreifen fixieren und sofort zum Tierarzt.

Orale Verbrennungen:
Von außen und innen reichlich kühlen, kalte, nasse Tücher um den Hals legen. Reichlich kaltes Wasser mit einer Spritze auf die betroffene Stelle spritzen. Auch hier kann wieder Speiseeis (Vanille, NICHT Schokolade) hilfreich sein.