Hirnbedingter Krampfanfall (Epilepsie)

Ursachen:
Erkrankung des Hirns, ehemalige Kopfverletzungen, Tumore, ehemalige Hirnhautentzündung, genetische Disposition.

Erkennen:
Der Hund wird plötzlich bewusstlos, bricht zusammen und schlägt wild mit den Läufen. Zunge und Kiefer bewegen sich unkontrolliert (VORSICHT! Bissgefahr), eventuell Stuhl- / Urinabgang.
Die Dauer eines Krampfes kann von Sekunden bis Minuten dauern. Kommt der Hund aus diesem Status wieder heraus, ist er oft sehr müde und orientierungslos.

Gefahr:
Weitere Verletzungen durch Gegenstände in der Nähe, Bewusstseinsstörungen, Zungenbiss.

Maßnahmen:
Gefahrenbereich absichern, Gegenstände in der Nähe entfernen.
Den Hund NICHT festhalten, sondern das Krampfende abwarten.
Den Hund beruhigen und sofort zum Tierarzt bringen.
Bei länger andauernden Anfällen wird der Tierarzt eine Dauermedikation z.B. mit Diazepam vornehmen.

Um einem Zungenbiss vorzubeugen, kann man vorsichtig einen weichen Gegenstand in den Fang legen, ohne die Atemwege zu blockieren. Hier jedoch unbedingt auf den Eigenschutz achten.